Sternzeit > Archiv / Suche > Ausgabe 4/2020 > Aktuelle Seite

Sternzeit-Himmel
Aktuelle Beobachtungshinweise für das 4. Quartal 2020

Heiko Ulbricht

Alle Zeitangaben in MEZ und für 51° n. B. und 10°. ö. L.!

Planeten

Merkur beste Morgensichtbarkeit bietet uns im November des Jahres die 2020. Zwischen dem 6. und 18.11. können wir den sonnennächsten Planeten am günstigsten in Augenschein nehmen. Am 10.11. hat er seinen größten westlichen Winkelabstand von der Sonne in westlicher Richtung erreicht, er beträgt 19° und doch ist er fast der kleinste mögliche Wert für eine größte Elongation. Bis zum 11.11. nimmt seine Helligkeit auf -0.6 mag zu. Am 13.11. ergibt sich zusammen mit der abnehmenden Mondsichel und Venus eine reizvolle Konstellation am Morgenhimmel. Die Dichotomie (Halbmerkur) tritt am 08.11. ein. Ab dem 24.11. dürfte diese Morgensichtbarkeit dann beendet sein.

Venus ist für den Rest des Jahres als Morgenstern sichtbar. Zwar verkürzt sie kontinuierlich ihre Sichtbarkeitsdauer, aber glänzt nach wie vor als sehr auffälliges Objekt über dem Osthimmel. Im Dezember hat sie dann schon deutlich an Glanz verloren. Sie erreicht nun die südlichen Teile der Ekliptik und ihre Aufgänge erfolgen immer später. Der Durchmesser des Scheibchens beträgt am Jahresende nur noch 11“.

Mars steht am 14.10. in den Fischen in Opposition zur Sonne und bietet optimale Beobachtungsbedingungen. Bereits am 06.10. erreicht er seinen kleinsten Abstand zur Erde mit 62.1 Millionen km. Seine Helligkeit beträgt -2.7 mag, er dominiert die Nacht. Mars übertrifft Jupiter an Helligkeit während seiner Oppositionszeit. In großen Teleskopen können etliche Einzelheiten seiner Oberfläche in Augenschein genommen werden, so die Polkappen und dunklere Gebiete auf der Oberfläche. Typisch für Mars ist, dass er sofort nach der Opposition schnell an Helligkeit verliert. Ende Oktober ist das schon wieder eine halbe Größenklasse.

Jupiter läuft rechtläufig durch den Schützen. Bis zum Jahresende kann man ihn noch beobachten, wobei er sich am 21.12. Saturn zur Großen Konjunktion bis auf 6‘ nähern wird. Um diese zu beobachten, wird eine sehr klare Horizontsicht erforderlich sein, denn die enge Begegnung wird nur knapp über dem Westhorizont erfolgen. Es lohnt sich auf jeden Fall in den Tagen zuvor, die Annäherung Jupiters an den Ringplaneten zu verfolgen.

Saturn hat sehr ähnliche Sichtbedingungen wie Jupiter und läuft nun ebenfalls recht läufig im Schützen am Himmel entlang. Wenn die Dunkelheit beginnt, sieht man ihn bereits im Süden. Die Untergänge verlagert der Ringplanet in die späten Abendstunden. Zum Jahresende gibt der Ringplanet dann seine Abschiedsvorstellung am Abendhimmel. Am 21.12. begegnet er Jupiter in einem Abstand von 6‘!

Uranus steht am 31.10. im Sternbild Widder in Opposition zur Sonne und kann für den Rest des Jahres optimal beobachtet werden. Die Helligkeit erreicht +5.7 mag; er kann also unter einem sehr dunklen Himmel gerade noch mit bloßem Auge erkannt werden.

Neptun stand erst im September in Opposition zur Sonne und kann noch immer gut im Wassermann beobachtet werden. Er wird zum Objekt der ersten Nachthälfte. Ende des Jahres verabschiedet er sich allmählich vom Abendhimmel.

Pluto beendet am 04.10. seine rückläufige Bewegung und damit seine Oppositionsperiode.

Meteorströme

Vom 06. bis 16.12. können die Geminiden beobachtet werden. Der Radiant liegt im Sternbild der Zwillinge, etwa 1° südwestlich von Kastor. Das Maximum tritt in der Nacht vom 13. zum 14.12. in Erscheinung, wo pro Stunde etwa 120 Meteore zu erwarten sind. Die beste Beobachtungszeit liegt zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens. Der Radiant steht recht hoch am Himmel. Die Aktivität der Geminiden hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Ursache des Stroms ist der Planetoid (3200) Phaeton, ein vermutlich inaktiver Kometenkern.

Der Sternenhimmel

Anfangs finden wir die Sternbilder des Sommers noch hoch im Südwesten. Jedoch entziehen sie sich bereits in der ersten Nachthälfte den Blicken des Beobachters. Gegen Mitternacht können wir dann den Herbsthimmel in voller Pracht genießen. Das große Pegasusviereck hat den Meridian bereits überschritten. Unter ihm finden wir die aus nur lichtschwachen Sternen bestehenden Sternbilder Fische und Wassermann. Hoch über unseren Köpfen hingegen überquert die Sternenkette der Andromeda mit der gleichnamigen Nachbargalaxie den Meridian. Die Kassiopeia befindet sich etwa im Zenit.

Geht der Blick gen Ost, erklimmen die ersten Wintersternbilder die Himmelsbühne. Der Orion geht gerade auf. Zwillinge, Fuhrmann und Stier finden wir im höheren Südosten. Der Große Wagen hat die untere Kulmination erreicht, die tiefste Stellung über Nord. Bis Jahresende verdrängt der Winterhimmel dann den Herbsthimmel komplett. Wer den vollen Winterhimmel in seiner schönsten Pracht schon mal genießen möchte, hat Mitte November zwei Stunden nach Mitternacht die Gelegenheit: Orion und Fuhrmann haben den Meridian überquert, über Südost rücken der Kleine Hund mit Procyon und die Zwillinge mit Castor und Pollux nach. Tief über Südost funkelt in allen möglichen Farben des sichtbaren Spektrums Sirius, der hellste Stern des gesamten Himmels und Hauptstern des Großen Hundes. Der gleiche Anblick bietet sich uns auch Mitte Dezember um Mitternacht. Frühaufsteher haben im Dezember sogar schon wieder die Gelegenheit – aufgrund des späten Beginns der Morgendämmerung – den kompletten Frühlingshimmel zu sichten! Der Löwe steht im hohen Süden, über Südost folgt der Bootes. Der Große Wagen markiert den Zenit.

Sonne

Datum Dämmerungsanfang Aufgang Kulmination Untergang Dämmerungsende
01.10. 04h 30min 06h 18min 12h 09min 17h 59min 19h 47min
15.10. 04h 54min 06h 41min 12h 05min 17h 28min 19h 16min
01.11. 05h 21min 07h 10min 12h 03min 16h 55min 18h 46min
15.11. 05h 41min 07h 34min 12h 04min 16h 34min 18h 28min
01.12. 06h 01min 07h 59min 12h 09min 16h 18min 18h 17min
15.12. 06h 14min 08h 14min 12h 15min 16h 16min 18h 16min
31.12. 06h 21min 08h 20min 12h 23min 16h 25min 18h 25min

Beginn der Sonnenrotation Nr. 2236: 2020 Oktober 05 01h 20min
Beginn der Sonnenrotation Nr. 2237: 2020 November 01, 08h 22min
Beginn der Sonnenrotation Nr. 2238: 2020 November 28, 15h 46min
Beginn der Sonnenrotation Nr. 2239: 2020 Dezember 25, 23h 32min

Mond-Phasen

Neumond Erstes Viertel Vollmond Letztes Viertel
    01.10. 22h 05min 10.10. 01h 39min
16.10. 20h 31min 23.10. 14h 23min 31.10. 15h 49min 08.11. 14h 46min
15.11. 06h 07min 22.11. 05h 45min 30.11. 10h 30min 08.12. 01h 37min
14.12. 17h 17min 22.12. 00h 41min 30.12. 04h 28min  

Mond-Apsiden

Apogäum Perigäum
Datum MEZ Entfernung in km Datum MEZ Entfernung in km
03.10. 18h 24min 406321 17.10. 00h 49min 356916
30.10. 19h 45min 406393 14.11. 12h 45min 357842
27.11. 01h 28min 405892 12.12. 21h 42min 361777
24.12. 17h 33min 405010      

Besondere Ereignisse

01.10.2020
17h 00min: Merkur in größter östlicher Elongation (26°)

03.10.2020
06h 00min: Mond bei Mars (1.3°)

04.10.2020
07h 00min: Pluto Stillstand, anschließend rechtsläufig

06.10.2020
15h 00min: Mars in Erdnähe (62.1 Millionen km)

14.10.2020
00h 00min: Mars in Opposition zur Sonne
04h 00min: Mond bei Venus (3.7°)
05h 00min: Merkur Stillstand, anschließend rückläufig

22.10.2020
20h 00min: Mond bei Jupiter (2.9°)
21h 00min: Mond bei Saturn (6.4°)

25.10.2020
19h 00min: Merkur in unterer Konjunktion zur Sonne

29.10.2020
21h 00min: Mond bei Mars (3.5°)

31.10.2020
00h 00min: Venus im Perihel
17h 00min: Uranus in Opposition zur Sonne

02.11.2020
04h 00min: Merkur im Perihel

03.11.2020
09h 00min: Merkur Stillstand, anschließend rechtsläufig

10.11.2020
18h 00min: Merkur in größter westlicher Elongation (19°)

13.11.2020
07h 00min: Mond bei Venus (4.5°)

14.11.2020
07h 30min: Mond bei Merkur (5.3°)

15.11.2020
20h 00min: Mars Stillstand, anschließend rechtsläufig

19.11.2020
17h 30min: Mond bei Saturn und Jupiter

26.11.2020
02h 00min: Mond bei Mars (4.8°)

27.11.2020
18h 00min: Mond bei Uranus (4.0°)

30.11.2020
Halbschattenfinsternis des Mondes
Eintritt in den Halbschatten: 08h 31min
Größte Phase: 10h 58min
Austritt aus dem Halbschatten: 12h 55 min

13.12.2020
07h 00min: Mond bei Venus (5.8°)

16.12.2020
04h 00min: Merkur im Aphel

20.12.2020
04h 00min: Merkur in oberer Konjunktion zur Sonne
21h 00min: Mond bei Neptun (5.3°)

21.12.2020
11h 03min: Solstitium, Wintersonnenwende, astronomischer Winteranfang
18h 00min: Jupiter extrem nah bei Saturn (6.1‘!, Große Konjunktion), bei guter Horizontsicht sehr nahe über dem Westhorizont sichtbar!

24.12.2020
00h 00min: Mond bei Mars (5.5°)

25.12.2020
00h 00min: Mond bei Uranus (4°)

31.12.2020
Silvester: Die Sternzeit-Redaktion wünscht allen Leserinnen/Lesern ein frohes neues Jahr 2021!

 

Titelbild Ausgabe 4/2020

Dieser Text erschien in

Ausgabe 4 / 2020

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis.

Die Sternzeit-Ausgabe 4 / 2020 können Sie bei Klicken zum Anzeigen bestellen.